Kräuter und Gewürze
Trocknen in der Mikrowelle
Frische Kräuter lassen sich gut in der Mikrowelle trocken. Kräuter einfach Portionsweiße auf ein Küchenpapier auslegen und die Mikro auf hoher Leistung ca. 5 Minuten einschalten. Bei Bedarf den Vorgang wiederholen. Die Kräuter sind fertig wenn sie trocken sind. In verschließbare Behälter aufbewahren.
Lufttrocknen
Die Kräuter mit einer Schnur zusammenbündeln. An einem trockenen und luftigen Ort bis zu 4 Wochen aufhängen. Je nach Art der Kräuter kann es auch länger dauern. In verschließbare Behälter aufbewahren.
Mörser
Mörser
damit lassen sich die Gewürze und Kräuter frisch zerreiben oder zerstoßen.
Verwendung:
Anis
Anis
Pflaumenmus, Grog, Punsch, Rotkohl, Karotten, Kürbis, Obstsuppe und Reisauflauf
Basilikum
Basilikum
zu Fisch, Bratengerichte, Salate, Tunken, Eierspeisen, Käse, Quark, Gemüseeintöpfen und Pesto
Thaibasilikum
hat ein leichtes Anisaroma, schmeckt lecker zu den asiatischen Gerichten auch zu Tomaten überbacken mit Käse
Bärlauch
Bärlauch
in Quark, Käsecreme, Mayonaisen, Essigen, als Bärlauchpesto in Öl, in Bärlauchbutter als Brotaufstrich, in Salaten, gekocht als Suppe oder als Zutat in Gemüse - oder Wildkräutersuppen
Beifuss
zu Gänse-, Enten- und Schweinebraten, an Zwiebelfett und Griebenschmalz, Frischkostsalate und Kräutersuppen
Bibernelle
zu Suppen, Kräutertunken und Fischgerichten, besonders zu Aal aber auch zu Rohkosten und zartem Gemüse
Bohnenkraut
Die Blattspitzen verwendet man für Salate ( Bohnen, Gurken, Zucchini ). Mitkochen in Suppen, Soßen, Kartoffel-, Hülsenfrüchte- und Bohnengerichten.
Borretsch
zu Gurken- und Blattsalate, Kohlrabigemüse, Rohkost, Schmorgurken und grüne Soßen
Brunnenkresse
Kräuterquark und Remouladen, Frischkäse, Kräuterbutter, Fisch - und Eiergerichte.
Cayennepfeffer
für Gulasch- und Tomatensuppe, Rindfleischgerichte, Fleischragout, Hühnerfleischgerichte, Fischragout, Rührei, Aufläufe, Fleischsalat, dunkle Soßen, Pizza, eingelegte Gurken, aber auch Wildgerichte
Chilischoten
Chilischoten
wer es gerne scharf möchte kann sie fast überall einsetzen, aber vorsichtig sind sehr scharf
Curry
für Fisch- und Tomatensuppe, Schweine-, Kalb-, Lamm- und Hackfleischgerichte, Hähnchen und Poularde, Hühnerfleischgerichte, Wildfleischgerichte, gekochten und gegrillten Fisch, Fischragout, Reis, Pilze, Aufläufe, Fleisch, Geflügel, Blatt- und Gurkensalat, dunkle und helle Soßen, pikanten Quark
Currykraut
das Aroma der Blätter ist dem der Curry - Gewürzmischung sehr ähnlich, und können wie diese verwendet werden
Dill
Dill
hat einen leicht süßlichen, dem Fenchel ähnlichen Geschmack. Die Samen schmecken leicht bitter und erinnern an Kümmel. Man verwendet Dill für Fischgerichte, Gurken, Eier, Bohnensalat, Soßen, Kartoffelgerichte und zum Einlegen von Gurken.
Dost
ähnelt im Geschmack dem Majoran, ist jedoch kräftiger und derber im Aroma, passt zu Pizza, Suppen, Fisch und Eierspeise, auch als Braten- und Wurstgewürz
Estragon
Estragon
werden nur die würzig-herb schmeckenden Blätter verwendet. Und zwar für Suppen, Soßen, Salate, zur Herstellung von Estragonessig und Senf und zum Einlegen von Gurken.
Fenchel
für Gemüsesuppe, gekochten Fisch, Fischragout, pikanten Quark, eingelegte Gurken
Gartenkresse
Das würzig-scharfe Kraut dient ausschließlich als Zugabe zu Kurzgebratenem, Rohkost-, Blatt- und Kartoffelsalat, sowie als Vitaminspender auf Butter- und Quarkschnitten
gelbe Senfkörner
gelbe Senfkörner
für Fischmarinaden zum beizen, zum Einlegen von Gurken, Mixed Pickles u.s.w. zum Würzen von Soßen (vorher zerstoßen), Wurst, Sülzen, Sauergemüse, Kohl und Sauerkraut
Gelbwurzel (Kurkuma)
sie verleiht dem Curry seine gelbe Farbe
grüner Pfeffer
grüner Pfeffer
für Steaks, Filets, Gulasch, Koteletts, Rouladen, Frikadellen, Schaschlik und lecker in Fischsoßen
getrockneter Ingwer
Ingwer
für Schweinefleisch, Geflügel, Enten- und Gänsebraten, Reis, Pilze, Obstsalat, dunkle Soßen, süßen Quark, Pudding, eingelegte Gurken, Kürbisse und Birnen, Gebäck
Kerbel
Kerbel
Erst kurz vor dem Servieren von den Speisen beigeben. Für Suppen, Soßen, Salate, Eier und Gemüsegerichte. Nicht kochen, da er sonst sein Aroma und den Vitamin-C-Gehalt verliert.
Knoblauch
Knoblauch
Eignet sich gut für Fleischbrühe, Gulasch, Fisch- und Gemüsesuppe, Rind-, Schweine-, Kalb-, Lamm- und Hammelfleischgerichte, Hühnerfleischgerichte, Enten- und Gänsebraten, Wildfleischgerichte, gegrillten Fisch, Fischragout, Aufläufe, Gemüse, Blatt- und Tomatensalat, helle und dunkle Soßen, eingelegte Gurken, Kräuterbutter.
Koriander
Koriander
für Gemüsesuppe, Schweinefleisch, Enten- und Gänsebraten, Möhren, Rot- und Weißkohl, Rote Bete, Obstsalat, Obstkompott, Weihnachtsgebäck, für den Brotteig. Er wirkt herzstärkend, gegen Blähungen, stärkt den Magen, regt Appetit und Verdauung an, löst Krämpfe und Schleim, treibt den Harn.
Korianderblätter
Korianderblätter
Verwendet man wie Petersilie. Man darf es nicht mitkochen weil sonst der Duft verfliegt.
Kreuzkümmel (Cumin)
wirkt gegen Blähungen und Bauchschmerz.
Kreuzkümmel besitzt ein typisches, intensives, bitter-scharfes Aroma. Schwarzer Kreuzkümmel ist dazu eine Variante, die vor allem im Mittleren Osten gebräuchlich ist.
Kümmel
Kümmel
für Gemüse- und Kartoffelsuppe, Hammelfleischgerichte, Fleischragout, Kartoffelgerichte, Möhren, Rot-und Weißkohl, Sauerkraut, Rote Bete, Pilze, Aufläufe, pikanten Quark, Zwiebelkuchen.
Kurkuma
Hülsenfrüchte, Reis, Geflügel, Fisch, Chutneys, Meeresfrüchte und Gemüse. Sparsam verwenden da es sonst bitter schmeckt.
Lavendel
für Fischsuppen, Kräutersoßen, Eintopfgerichte, Hammelfleisch, Rot-, Weißkohl, Hülsenfrüchte und Kräuterquark
Liebstöckel
Liebstöckel
Auch Maggikraut genannt. Die Wurzeln eignen sich zum Mitkochen in Suppen und Soßen. Mit den Blättern werden Suppen, Soßen, Ragouts, Salate und Gemüse gewürzt. Sparsam verwenden.
Lorbeer
Lorbeer
für Gemüse- und Tomatensuppe, Rind- und Schweinefleischgerichte, gekochtem Fisch, Kartoffelgerichte, Rot- und Weißkohl, Sauerkraut, Rote Bete, eingelegten Fisch und Gurken.
Macisblüte
Verwendung wie Muskat vorwiegend im Gebäck.
Majoran
Majoran
für Kartoffel- und Hülsenfrüchtegerichte, Suppen und Pilsgerichte.
Muskat
Muskat
Blumenkohl, Karotten, Kohlrabi, Lauch, Spinat, Rosenkohl, Wirsing, Kartoffelbrei, Suppen, Brühen, Hackfleisch, Geflügel, Gemüsesaft, Gebäck und Soßen
Nelken
Nelken
Eignet sich gut für Fisch- und Obstsuppen, Schweine- und Wildfleischgerichte, Rot, Weiß- und Grünkohl, Rote Bete, Obstkompott, Weihnachtsgebäck, Obstbackwerk, eingelegte Kürbisse und Birnen, Punsch
Oregano
für Tomatengerichte, Suppen, gedünsteten Fisch, Pizza,Bolognese.
Paprika
für Fleischbrühe, Gulasch, Fisch, Gemüse- und Tomatensuppe, Fleischgerichte, Hühnerfleischgerichte, Hähnchen und Poularde, gekochten, gegrillten und gebratenen Fisch, Fischragout, Rührei, Omelett, pikanten Reis, Kartoffelgerichte, grüne Bohnen, Weißkohl, Gurken, Paprikaschoten, Aufläufe, Fleisch, Geflügel, Fisch- und Blattsalat, helle und dunkle Soßen, pikanten Quark, Pizza, eingelegte Gurken.
Petersilie
Salate, Fleisch, Eintöpfen und Gemüse.
Pfeffer
weißer Pfeffer eignet sich für zart aromatische Gerichte, schwarzer Pferffer für kräftige. Auch für pikante Suppen, Fleischgerichte, Hühnerfleischgerichte, gekochten, gebratenen und gegrillten Fisch, Fischragout, Rührei, Omelett, Gemüse, Aufläufe, pikante Salate, helle und dunkle Soßen, Gebäck, Zwiebelkuchen, Pizza, eingelegten Fisch und Gurken. Für Kurzgebratenes (Steaks), Braten und kräftige Suppen.
Pfefferminze
zu Lamm, Geflügel, Gemüse, Mohrrüben, Erbsen, Porree, Tomaten, Kartoffeln, als Dekoration zu Süßspeisen oder als Tee.
Piment
Piment
für Fleischbrühe, Gulasch- und Gemüsesuppe, Hammel- und Hackfleischgerichte, Wildfleischgerichte, gekochten Fisch, Sauerkraut, dunkle Soßen, Obstkompott, Weihnachtsgebäck, eingelegte Gurken.
Pimpinelle
für Salate, Soßen, Kräuterbutter, Quark und Gemüsegerichte.
Potulak
für Spinat, Tomatensuppe, Blatt- und gemischten Salate
Rosmarin
Rosmarin
zu Geflügel, Lamm, Wild, Schweine- und Kalbfleischgerichte, für Suppen, Soßen, Gemüse und für italienische Gerichte.
Safran
für Fleischbrühe, Fischsuppe, Hammelfleischgerichte, Hähnchen und Poularde, pikanten Reis, Couscousgerichte, Pudding, Flammeri und Hefegebäck.
Salbei
Salbei
für Fisch, Geflügel, Lamm, Kalbfleisch und Lebergerichten, Tomaten, Rührei und Gemüsegerichte. Ganze Blätter kann man auch durch einen Backteig ziehen und frittieren.
Sauerampfer
Sieht dem Spinat ähnlich, er gehört zu den Knöterichgewächsen. Frisch für Salate, Suppen, Soßen, Eier und Fischgerichte, er darf nur kurz mitgekocht werden.
Schnittlauch
feingehackt zu Salaten, Rohkost, Topfen, Butter, Soßen, Fisch, Fleisch und Eiern (Rührei).
Selleriekraut
bekommt man in der Gärtnerrei in Töpfen, man verwendet es zu deftigen Gerichten z. B. Suppen und Eintöpfe
Thymian
Thymian
für Lamm-, Schweinefleisch, Gemüsesuppen, Pilze, Pasteten und Leberklöße.
Wacholder
zu Wild und Wildgeflügel, zum Beizen, Schweine-, Hammelfleisch, Sauerbraten, deftige Aufläufe, Fischmarinaden, Sauerkraut, Rote Bete
Wermut
für Fischsuppe, Wild- und Geflügelmarinaden ( Vorsicht in größeren Mengen wirkt Wermut giftig )
Ysop
für Kalbsbraten, Bohnen- und Kartoffelsuppe, Fleischpasteten, Käse und Quark. Nur sparsam verwenden
Zimt
Zimt
Eignet sich gut für Milch- und Obstsuppe, süßen Reis, Obstsalat, süße Soßen, süßen Quark, Pudding und Flammeri, Obstkompott, Weihnachtsgebäck, Kuchen, Obstkuchen und -torten, eingelegte Birnen, Rotweinpunsch.
getrocknetes Zitronengras
Zitronengras
passt zu allen pikanten Gerichten aus Rind-, Schweine- oder Lammfleisch. Ganz besonders gut schmeckt es zu Geflügel, Fisch und Meeresfrüchten. Nicht nur in Dips, Saucen und Marinaden ist der frisch-scharfe Geschmack sehr beliebt, sondern auch in Kokosmilch.
Zitronenmelisse
Zitronenmelisse
für Salate, Suppen, Soßen, Joghurt, Fisch, Geflügel-, Pilzgerichte und als Dekoration für Süßspeisen.

Himbeeressig
 
 
 
300 g Himbeeren
500 ml Weißweinessig 5%
 
Himbeeren in eine Flasche geben. Wenn man gefrorene nimmt erst auftauen lassen. Den Essig hinzu geben und an einem Fenster 2 Wochen stehen lassen. Zwischendurch die Flasche immer wieder schütteln. Dann den Essig abgießen und einmal aufkochen lassen. Wieder zu den Himbeeren geben und die Flasche verschließen. Kühl und dunkel gelagert hält er etwa 6 Monate.
 
Rezept von Simone

Gewürzmischung für Hackfleisch
 
 
 
10 El. Paprika, mild
10 Tl. feines Salz
5 Tl. Curry
5 Tl. Majoran
5 Tl. Pfeffer
1 Tl. Piment
½ Tl. Kreuzkümmel
2 El. Petersilie, getr.
2 El. Zwiebelpulver
15 El. Paniermehl
 
Alles vermischen und in einem Glas aufbewahren.
 
Und so verwendet man es. Für 500 g Hackfleisch nimmt man 6 El. Gewürz, 2 Eier und 1-2 El. Senf.
 
Rezept von Simone

Gewürzmischung 1



1 Tl. getr. Koriander
1 Tl. getr. Zitronengras
1 Tl. getr. grünen Pfeffer
1 Tl. getr. Ingwer
1 getr. Chilischote

Alles im Mörser zerreiben. Passt gut zu Hühnerfleisch und zu asiatischen Gerichten

Gewürzmischung 2



1 El. Kümmel
1 El. Koriander
½ El. Piment
½ El. Chilichoten
1 El. Gelbe Senfkörner

Alles im Mörser verreiben. Für Schweinefleisch und Eintöpfe.

Cajun Gewürz

2 El. Weiße Pfefferkörner
2 El. Schwarze Pfefferkörner
2 El. Cayennepfeffer
1 El. Knoblauchpulver
1 El. Zwiebelpulver
2 Tl. Thymian
1 Tl. gelbe Senfkörner
½ Tl. Fenchelsamen
½ Tl. Kreuzkümmel

Pfefferkörner, Senfkörner, Fenchelsamen und Kümmel im Mörser zerreiben. Alle Zutaten vermischen und in einem Gewürzglas aufbewahren. Verwendung für Grillfleisch

Cajun Gewürzmischung

1 1/2 TL Salz
1 EL Paprika
1 EL Zwiebelpulver
1 TL Knoblauchpulver
1 TL getr. Thymian
1/2 TL getr. Oregano
1/2 TL schwarzer Pfeffer
1 TL Cayennepfeffer

Alle Zutaten miteinander vermischen

Wurzelgemüse getrocknet



600 g Möhren
300 g Petersilienwurzeln
250 g Sellerie

Das Gemüse putzen und kleinschneiden. Für einige Stunden bei niedrigster Temperatur im Backofen trocken. Die Tür vom Backofen dabei einen Spalt auf lassen, damit sich keine Feuchtigkeit bildet. Das kann einige Stunden dauern. Ergibt etwa 200 g. Man kann es danach noch im Mixer zerkleinern.

Knoblauchpaste



4 Knollen Knoblauch
100 ml Olivenöl
Salz

Knoblauch mit der Schale auf einem Backblech im vorgeheitzen Ofen bei 200 °C 30 Minuten backen. Dann das weiche aus der Schale drücken. Knoblauch mit Öl und etwas Salz pürieren. In ein Schraubglas füllen und abkühlen lassen, dann erst mit dem Deckel verschließen. Hält sich mehrere Monate.

Senf
 
 
 
200 g Senfmehl
200 g Zucker
450 ml Wasser evtl. etwas weniger
75 ml Essig Essenz
2 TL Salz
2 TL Zucker
1 kleine Zwiebel
2 Nelken
4 Pfefferkörner
2 Knoblauchzehen
 
Senfmehl mit Zucker mischen. Restliche Zutaten in einem Topf zum Kochen bringen. Bei kleiner Hitze 5 Minuten ziehen lassen und anschließend in eine Schüssel sieben. Nach und nach mit der Senf-Zucker-Mischung verrühren und in Gläser abfüllen.
 
Rezept von Simone

Zwiebelpaste
 
 
 
500 g Zwiebeln
250 ml Pflanzenöl
 
Zwiebel schälen und im Mixer zerkleinern. Öl dazugeben und 10 Minuten auf niedriger Temperatur unter Rühren köcheln lassen. In Schraubgläser füllen und verschließen. Abkühlen lassen und im Kühlschrank aufbewahren. Eignet sich für Salate und Dips.